Durch die Weinberge der Pfalz, 30. GP der Weingüter von Dierbach

andreas essig, berlin, radsport, luisenstadt, nrvg, rollbergrennen, rheinland pfalz
Archiv: Rollbergrennen

Am Sonntag, den 25. August lud der RSC Wörth zum Radrennen in die Pfalz. Zahlreiche Rennsportler aus dem gesamten Bundesgebiet folgten dieser Einladung, darunter auch die beiden Amateure Andreas Essig, welcher seit seinem Aufstieg am Vortag in Lingenfeld (wir berichteten) mit 150 Startern in der Eliteklasse A, B und KT fuhr, sowie Julian Schulz in der C-Klasse.

Julian Schulz zuversichtlich gegen 100 Starter

dierbach, weingüter, radrennen, radsport, rennen, 2013, elite, bilder, fotos
(Foto: FA)

Um 10 Uhr fiel der Startschuss für 100 C-Amateure. In der ersten Startreihe: Julian Schulz, ihm fehlte zum B-Klasse Aufstieg nur noch eine Platzierung unter den ersten Zehn. Nach der Euphorie des Vortages durch den Sieg Andreas Essigs im C-Rennen zeigte sich der 19-jährige Schulz vor dem Rennen zuversichtlich. Der 4.400 Meter große Rundkurs führte erst aus Dierbach heraus, in einen 600 Meter langen Anstieg durch die Weinberge mit 6-prozentiger Steigung. Nach einem Plateau folgte eine lange und temporeiche Abfahrt bis es auf schmalerer Strecke wieder in dem Start- und Zielort entgegen ging.

Julian Schulz zeigte sich über die 14 Runden hinweg sehr aktiv, wagte dabei zwei Mal auch den Sprung in die Spitzengruppen, die das große Fahrerfeld jedoch immer wieder auffuhr. Die letzte Runde wurde eingeläutet, das Kampfbetonte Rennen schien durch einen Massenspurt entschieden zu werden. Schulz reihte sich gut vorne ein um den Gefahren einer hektischen Schlussphase zu umgehen. 400 Meter vor dem Ziel jedoch scherten die Fahrer auf der linken Seite aus, sodass es beinahe zum Sturz kam. „Ich musste bremsen, rausnehmen und dann versuchen auf den letzten Metern noch ein Paar Plätze zu machen”, kommentiert der 19-jährige Abiturient nach dem Rennen. Er habe die richtige Position und das richtige Hinterrad gehabt, er habe sich gut gefühlt und es sei „Pech”, dass es heute nicht zu einer guten Platzierung gereicht habe. Mit Platz 16 bei einem solch großen Starterfeld in einem umkämpften Rennen mit Massenspurt konnte der Luisenstädter jedoch nicht gänzlich unzufrieden sein. „Zuversichtlich” zeigte er sich bezüglich der noch bevorstehenden Rennen in Mutterstadt und Böhl-Ingelheim.

 


Schnelles Rennen in der KT, A, B-Klasse

Dierbach Radrennen, weingüter, pfalz, 2013, rad, radrennen, fotos, bilder
Geschlossenes Feld in den ersten Runden. Hochkarätiges Fahrerfeld

Frisch gebackener B-Fahrer Andreas Essig musste sich am Nachmittag im Rennen der Elite KT + A, B auf gleicher Strecke behaupten. Das Rennen über 20 Runden wurden nach zwei ruhigeren Runden „brutal schnell”, so Essig in der Nachbesprechung. Dabei zeigte der Luisenstädter Kampfeswillen und Tempohärte. Die Anstiege im rasanten Tempo hinauf folgte die Abfahrt und die Ortsdurchfahrt stets in Einerreihe „die ganze Zeit war das Tempo voll auf Anschlag, immer Zug auf der Kette”.

dierbach, radrennen, weingüter, pfalz, rad, radsport, radrennen, 2013
Die Verlängerung des Ansteiges musste für zahlreiche Attacken herhalten

In der ersten Rennstunde legte das 150 Fahrer große Feld eine Distanz von 47 Kilometern zurück. Trotz solch hohet Rundengeschwindigkeiten konnte sich in der fünften Runde eine achtköpfige Spitzengruppe bilden, welche einen Vorsprung von 30 Sekunden bis zu einer Minute ausbaute. Den Teams im Hauptfeld, welche nicht vorne vertreten waren, war viel daran gelegen, die Ausreißer vor Rennende zurück zu holen um einen Massenspurt zu forcieren. Der Plan ging auf, die letzten zwei Runden fuhr das Feld geschlossen dem Zielsprint entgegen. Bei einsetzendem Regen und einer hektischen Schlussphase konnte Christian Rumpf vom Team Passione Bici – DeRosa denkbar knapp vor Alexander Krieger (rad-net ROSE Team) den Sieg auf sich vereinen.

Andreas Essig beendete das Rennen aufgrund von Krämpfen und angesichts der noch ausstehenden Rennen frühzeitig. Dennoch konnte er bereits ein Tag nach dem Sieg in Lingenfeld eine solide Leistung darbieten, auf die es in den kommenden Rennen aufzubauen gilt.


...weitersagen!


...Das könnte Sie auch interessieren: