"Das große Rollbergrennen – die Wiederbelebung eines Klassikers " (turus.net)

55. Rollbergrennen 2011
Rollbergrennen 2011

Rollbergrennen 2011: Positive Bilanz eines Radsport Tages.

 

Mit der "Wiederbelebung eines Klassikers" titelt das 'Independent Magazin' turus.net.

 

Nicht einmal 24 Stunden nach Veranstaltungsende publizierte der Journalist Arne Mill auf der besagten Internetseite einen eindrucksvollen Artikel, den wir Euch nicht vorenthalten möchten…

"Berlin-Neukölln, 07. August 2011. Nach sieben Jahren Pause wurde an diesem Sonntag eines der traditionsreichsten Rennen Berlins im Herzen von Neukölln wiederbelebt. Der Kurs wurde ein wenig Richtung Norden verschoben und führte in diesem Jahr vorbei an den Neukölln Arcaden mit Start und Ziel in der Flughafenstraße auf dem namensgebenden Rollberg. Weiter ging es rechts in die Hermannstraße hinunter bis zum Hermannplatz, dann rechts in die Karl Marx Straße bis zum Rathaus Neukölln und wieder die Flughafenstraße hinauf.

 

Viele Neuköllner, die es an die Strecke gezogen hatte, staunten nicht schlecht, als in ihrem Kiez auf einmal drei der wichtigsten Verkehrsadern gesperrt waren, um ein paar Rennradfahrer über einen recht attraktiven Dreieckskurs zu schicken.

Die Veranstalter des NRVg. Luisenstadt haben sich nicht lumpen lassen und ein paar ansprechende Preisgelder für die Aktiven ausgelobt. So kam im Rennen der Männer Elite ein zahlenmäßig und qualitativ recht anspruchsvolles Fahrerfeld zusammen.

In der Vergangenheit konnten namenhafte Fahrer wie Ralf Grabsch und André Greipel hier ihre Erfolge einfahren. Im Jahr der 54. Austragung waren der ehemalige Milramprofi Björn Schröder (jetzt: Nutrixxion Sparkasse) und der frischgebackene Dritte der Deutschen Bergmeisterschaft Mathias Wiele vom Team Jenatec mit einer starken Mannschaft am Start.

 

Auch die Führungsriege des Berliner Radsportverbandes wollte es sich nicht nehmen lassen, diesem Spektakel beizuwohnen und war in Person des Präsidenten Günter Polauke und des Pressewartes Bernd Mülle vor Ort.

Insgesamt eine gelungene Veranstaltung, die sich mit etwas mehr Werbung im Vorfeld zu einer festen und sportlich bereichernden Größe in der Hauptstadt entwickeln kann."

 

Quelle: turus.net  - Independet Magazin link zum Artikel, Arne Mill, 7. August 2011  20:07h