NRVg. Erfolgreich beim Bahnpokal

Der Berliner Landesverband richtete am 5. und 12. November die ersten beiden Runden des Bahnpokals 2015 aus.

Dabei konnten auch die Luisenstädter (Nachwuchs)faher auf sich aufmerksam machen...

Bahnpokal 1. Runde, 5. November

Selina König etwa konnte in der Altersklasse U13 beim Punktefahren den dritten und bei den Temporunden den siebten Platz einnehmen.

In der Altersklasse Schüler U15 fuhr Eleonora Schütz den achten Platz im Scratch und den neuten im Punktefahren ein.


Bei der Elite, welche gemeinsam mit den Junioren an den Start gingen, ließ sich neben Julian Schulz auch sein Vereinskollege und mehrfache deutsche Meister Marcel Kalz blicken.

Kalz gewann souverän das Ausscheidungsfahren, die Temporunden und das Punktefahren. Schulz hingegen belegte zweimal den siebten und im Punktefahren den 10. Platz.

Dabei war das gemeinsame Feld der Junioren und Elite nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ stark vertreten. Fahrer wie Hans Pirius, Maximilian Bayer, Tino Thömel,  Moritz Malcharek und weitere Hochkaräter ließen es sich nicht nehmen an diesem Abend im Berliner Velodrom Spitzenleistung abzulegen.

Bahnpokal 2. Runde, 12. November

Eine Woche später folgte bereits die zweite Runde des Bahnpokals 2015.

In der U13 konnte Sean Mating im Wettbewerb der 100m fliegend den 11. Platz belegen. Weiter ist er in der Ergebnisliste in der Disziplin der Temporunden und des Punktefahrens auf Rang 13 zu finden.
Selina König belegte in der gleichen Altersklasse als Sechste die Temporunden und auf Platz 9 das Punktefahren. Zudem den 22. Platz im Feld der U15 beim 200 Meter fliegenden Start.


Erneut bei der Elite war Marcel Kalz vertreten. Zudem trat auch Holger Hoffmann den Wettstreit an.

Kalz beendete das Ausscheidungsfahren als Zweiter, Hoffmann wurde 19.. In den Temporunden landet Kalz auf Rang drei, Hoffmann auf 15..

Abschließend wurde ein  Madisonrennen über 80 Runden gefahren. Kalz bediente sich dabei an Christian Schulz und wurde Dritter, Hoffmann erreichte gemeinsam mit Marcel Bartsch den neunten Platz.


Wir gratulieren allen Teilnehmenden zu ihren Leistungen und wünschen weiterhin eine sportliche Entwicklung.

Insbesondere für Marcel Kalz, der die Bahnpokalrennen zumindest als erste kleinere Vorbereitung für seinen Start bei dem Berliner Sechstagerennen der Profis Ende Januar sehen durfte.