Tiedtke mit Platzierung in Obergurig, Podium für König beim Nachwuchs Velothon und weitere Meldungen des Wochenendes

Oberguriger Straßenpreis 2014: Rennbericht Elite

Der 10. Straßenpreis in Obergurig (bei Bautzen, Sachsen) am Sonntag, den 18. Mai 2014 führte die Fahrer der Elite A, B, C vierzehnmal über den sieben Kilometer langen Rundkurs und damit genau 91 Kilometer und 1.300 Höhenmeter durch die angrenzenden Gemeinden.

50 Fahrer trotzten der schlechten Wetterprognose. Stark vertreten waren insbesondere das sächsische Team Ur-Krostitzer GIANT, welche dem Rennen in den vergangenen Jahren bereits oft den Stempel aufsetzten, als auch das Berlin KED Stevens Racing Team mit Spitzenfahrern wie Heinrich Berger, Hans Pirius und Philipp Zwingenberger.

Katz-und-Maus-Spiel

Der 12 prozentige Anstieg direkt nach der Startline wurde bereits in der ersten Runde für Angriffe genutzt, Berger in Begleitung eines Fahrers des Teams Ur-Krostitzer GIANT versuchten die Flucht. Doch die Konkurrenz, darunter auch zahlreiche Studenten im Rahmen der studentischen Landesverbandsmeisterschaft Sachsen, welche auch der Ex-Profi Christian Kux bestritt, parierte diesen frühestmöglichen Ausreißversuch.

Tiedtke konstituiert erste kontinuierliche Spitze

Nachdem es über die Felder und Landstraßen ging folgte der nächste Anstieg und damit die nächste Tempoverschärfung. Ein Katz-und-Maus-Spiel über die ersten zwei Runden trennte die starken Teams und Favoriten vom Rest des Feldes. Alexander Tiedtke (Ur-Krostitzer GIANT) glückte die Flucht mit Hans Pirius. Beide bildeten die erste kontinuierliche Spitze, welche von weiteren Ausreißern komplettiert wurde, sodass die Spitze noch in der ersten Rennhälfte auf knapp ein Dutzend Fahrer anwuchs. Die führende Gruppe konnte schnell einen Vorsprung von zwei Minuten zum nun verhalten fahrenden Hauptfeld herausfahren.

Richard Geng (Team Synergy-Pasculli) zeigte sich im Hauptfeld kampfbetont, ihm gelang es jedoch nicht zur Spitze zuzufahren.

Sieg für Baumann

Im kontinuierlichen Renntempo fuhren die Führenden dem Ende des Rennens entgegen und verschärfte in der Schlussrunde das Tempo. Als Sieger geht der gebürtge Rostocker Eric Baumann (Ur-Krostitzer GINAT) vor Philipp Zwingenberger und Bergspezialisten Johannes Heider (Ur-Krostitzer GIANT) hervor.

Alexander Tiedtke belegte den neunten Platz. Julian Schulz fuhr in der Gruppe beim Spurt um Platz elf nur den 17. Platz ein.

Nachwuchs VELOTHON: König wird Zweite

Ein Tag bevor die Profis bei der VELOTHON Protour Race und zahlreiche Breitensportler beim Velothon 2014 durch die Hauptstadt rollen, durften sich die lizensierten Nachwuchsfahrer auf einer kleinen Runde über die Straße des 17. Junis ihrer Konkurrenz stellen.

 

NRVg.-Sportlerin Selina König belohnte sich im Rennen der Schülerin U15 mit dem zweiten Platz vor Severina Meyer (RC Kleinmachnow), es gewann Laura Lotter (SC Berlin). Die Mädchen fuhren dabei im Feld ihrer männlichen Konkurrenten der U13-Klasse, darunter auch Laurin Banniza und Sean Mating, welche die Plätze elf und zwölf belegten.

Schütz 15. beim Straßenrennen in Thüringen

Gegen bundesweite Konkurrenz musste Eleonora Schütz beim „SonneBerg“ Straßenrennen in Thüringen beweisen. Christina Riffel (RSV Edelweiß Oberhausen) gewann das Rennen der U17. Schütz wurde 15. und damit hinter der auf Rang sieben landende Luise Ollikc (SC Berlin) zweitbeste Berlinerin.

Am kommenden Samstag richtet der RV Lichterfelde Steglitz wieder zahlreiche Radrennen auf ihrer ehrwürdigen Kopfsteinpflasterrunde aus. Der Renntag beginnt um 13.30 Uhr, die Männer starten um 16.30 Uhr. Es werden in zahlreichen Altersklassen Luisenstädter Rennfahrer zu sehen sein.

Bericht v. Julian Schulz

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitersagen: