Luisenstadt ohne Meister, mit Platzierungen: Wittenberger Altstadtrenenn und LVM EZF

Am zurückliegenden Wochenende trugen die Landesverbände ihre jeweiligen Meisterschaften aus. In Berlin fiel die Einer Straßenmeisterschaft (bisweilen ersatzlos) aus, sodass am Samstag nur die Zeitfahrmeister in ihrer jeweiligen Altersklasse gesucht wurden.

Degenkolb gewinnt in Wittenberg

Am gleichen Tag fuhren beim Altstadtrennen Wittenberg die Profis um den 7. Generali Cup. Mit dabei auch Alexander Tiedtke. Er belegte den 37. Platz mit einer Minute und 15 Sekunden Rückstand hinter dem Sieger John Degenkolp vom Team Giant-Shimano in einer Fahrzeit von 1h 28'57'' für die 63 Kilometer durch die Altstadt.

Renzo Wernicke, der Teamchef und Kopf der Renngemeinschaft Ur-Krostitzer GIANT, dem auch Alexander Tiedtke angehört, fuhr mit dem dritten Platz aufs Treppchen und beendete mit diesem Erfolg seine aktive Laufbahn als Radsportler in der Lizenzklasse.

Luisen gegen die Zeit - Zeitfahrmeisterschaft in Oranienburg

Der Luisenstädter Nachwuchs musste hingegen in Oranienburg bei der Zeitfahrmeisterschaft ran. In der Altersklasse Schüler U13 gewann Florian Bondzau (SC Berlin) in einer Fahrzeit von 12'49'', Sean Mating landete auf Platz neun bei seinem ersten Zeitfahrwettbewerb auf der Straße.

 

Selina König musste sich mit dem vierten Platz, und damit dem knapp verpassten Podium, beim Zeitfahren der Schülerinnen U15 zufrieden geben.

 

Bei den männlichen Junioren U19 waren gleich zwei Luisenstädter am Start. Moritz Malcharek (Werner Otto) ist neuer Berliner Zeitfahrmeister vor Gino Heinze (BSV AdW) und Jeremy Lendowski (Zehlendorfer Eichhörnchen). Daniel Sack, im Trikot der Luisen, wurde sechster in seinem ersten Lizenzwettbewerb. Schulkamerad und Freund Till Möllenbring verwies er auf Platz acht.

 

Wir gratulieren allen Vereinsmitgliedern zu ihren Leistungen und wünschen weiterhin erfolgreiche Wettkämpfe.

 

Das könnte Sie auch interessieren: