Erfolgreicher 1. Mai: Kalz siegt beim Spurt in den Mai, Tiedtke und Schulz mit Platzierungen am Lindener Berg

Der 1. Mai ist nicht nur Feiertag sondern auch tradtionell der Tag der Radsportklassiker. Wir blicken auf die zwei Rennen, die unsere Vereinskameraden Marcel Kalz (Spurt in den Mai) sowie Alexander Tiedtke und Julian Schulz (Lindener Berg) absolviert haben.

Kalz souverän bei Doppelveranstaltung "Spurt in den Mai"

Am 30. April konnte Marcel Kalz im Sportforum Kaarst-Büttgen (Nordrhein-Westfalen) beim Bahnrennen „Spurt in den Mai“ seinen ersten Saisonsieg verbuchen. Bereits im vergangenen Jahr siegte er gemeinsam mit dem ehemaligen Radsportprofi Robert Bartko. In diesem Jahr fuhr Kalz mit Nils Schomber (rad-net ROSE KT-Team) auf den ersten Platz vor Lampater/Weinstein und Roberts/Schneider.

Kalz auch am zweiten Tag auf dem Podium

Die traditionsreiche Doppelveranstaltung wird am Folgetag, dem Tag der Arbeit, in Gestalt eines Straßenrennens fortgesetzt. 80 mal ging es eine 900-Meter-Runde zu bewältigen. Am Ende der 72 Kilometer hatte Dirk Schumann vom Team Starbikewar die größten Reserven und siegte mit einer Zeit von 1h 32‘59‘‘ vor Marcel Kalz und Lars Teutenberg (Lexxi Speedbike), letzterer gewann die Veranstaltung im Jahr 2012 und 2013.

Marcel Kalz stellte seine Form unter Beweis und warb mit seinem ersten Saisonsieg 2014 für das neu Team „Maloja Pushbikers“, welches unter einem neuen Hauptsponsor aus dem ehemaligen Team Rudy Project Racing hervorgeht. Die Schlüsselpersonen des Teams, wie Lamapter, Grasmann Hesslich, Kenzler und Burkhart blieben bei dieser Neuformierung erhalten.

Tiedkte und Schulz am Lindener Berg in Hannover

radsport photo, foto, fotos, photos, lindener berg, lindener berg kriterium, 2014, radrennen, radsport
Foto: Rebecca Sadowsky. Die drei Erstplatzierten

Für die beiden Luisenstädter Alexander Tiedtke (Team Ur-Krostitzer GIANT) und Julian Schulz ging es am 1. Mai Feiertag nach Hannover (Niedersachsen) zum prestigeträchtigen „Lindener Bergpreis“ Kriterium der KT und A-, B-, C-Klasse. Über 40 Runden á 2 Kilometer zu 80 Kilometern wurde der Sieg ausgefahren. Wobei beim Kriteriumswettbewerb der Fahrer gewinnt, der in den Wertungsrunden (alle fünf Runden) die meisten Punkte auf sich vereinen kann. Das knapp 90 Fahrer umfassende Starterfeld dezimierte sich durch das hohe Anfangstempo und dem einsetzenden Regen bereits in der ersten Rennhälfte.

Drei Fahrer konnten dabei dem aufmerksamen Fahrerfeld entwischen. Erik Mohs (Ur-Krostitzer GIANT), Hans Pirius und Yannick Gruner (beide KED-Stevens) fuhren einen Vorsprung von zwischenzeitig über einer Minute heraus. Dem hohen Tempo des Trios musste Gruner Tribut zollen, sodass nur noch das Duo Pirius und Mohs seine Runden auf dem anspruchsvollen Rundkurs drehte.

Tiedtke und Schulz in Verfolgergruppe mit Chancen zur Platzierung

radsport photo, foto, fotos, photos, lindener berg, lindener berg kriterium, 2014, radrennen, radsport
Alexander Tiedtke (Foto: Rebecca Sadowsky)

Das Fahrerfeld hatte sich bereits in mehrere Gruppen geteilt, als Gruner zurückfiel. In der ersten Gruppe fanden sich auch die beiden Luisenstädter Tiedtke und Schulz. Beide zeigten ein solides Rennen und bewegten sich aufmerksam in der Verfolgergruppe die bis zum Schluss nicht vom „großen“ Hauptfeld gestellt wurde. Alexander Tiedtke, im Vorjahr Zweitplatzierter, versuchte nochmals Punkte für eine Platzierung zu sammeln und findet sich am Ende des Rennens auf dem neunten Platz mit zwei Punkten wieder. Es gewann Pirius vor Mohs und Gruner. Auf Platz fünf folgt mit Mathias Wiele ein weiterer Ur-Krostitzer-GIANT-Fahrer. Die Top10-Platzierung zum Klassenerhalt als Elite-B-Fahrer verpasste Julian Schulz auf Platz 15 als bester Teamloser Fahrer.

Zum offiziellen Endergebnis

Am morgigen Samstag fährt Alexander Tiedtke das Wittenberger Altstadtrennen der Profis, Julian Schulz ist für die Berliner Meisterschaft im Einzelzeitfahren gemeldet.

Das könnte Sie auch interessieren:


Weitersagen: