Marcel Kalz und Robert Bartko gewinnen Sechstagerennen von Kopenhagen

Nach dem sechsten und letzten Renntag steht er ganz oben. Zum Abschluss seiner Karriere gewinnt Robert Bartko das Kopenhagener Sechstagerennen mit seinem Madisonpartner Marcel Kalz und verabschiedet sich damit von der aktiven Radsportbühne.

Auf dem Lattenoval in Kopenhagen fand in der gestrigen Nacht sein letzter Auftritt statt. Der zweifache Olympiasieger und Zuschauerliebling aus Brandenburg beendet seine Karriere mit einem Sieg.

 

Getragen wurde dieser Erfolg durch den Luisenstädter Marcel Kalz. Zuletzt fuhren beide ende Januar in Bremen um den Sieg. Welcher ihnen in der letzten Nacht, im Schlussspurt streitig gemacht wurde (wir berichteten). Nachdem Kalz in Berlin in diesem Jahr nicht an den Start ging (mehr dazu) fuhr Bartko mit dem Berliner Theo Reinhardt, das Team belegte den dritten Platz hinter den beeindruckenden Siegern Müller/ de Ketele.

In Kopenhagen wollte es Bartko jedoch nocheinmal richtig gut machen und kann sich nun nach insgesamt einundzanzig Sechstage-Siegen vom Leistungssport zurückziehen.

 

In einer Meldung hieß es, er möchte sich nun um seine Familie, das Sportmanagement-Studium und eherenamtliche Tätigeiten kümmern.