Julian Schulz siegt in Böhl-Iggelheim. Zwei Luisenstädter erobern die Pfalz

radsport, berlin, böhl, böhl-iggelheim, 2013, sieg, elite c
Siegerehrung: Böhl-Iggelheim (Foto: FA)

Am vierten Tag der legendären Radsporttage in Rheinland-Pfalz ging es noch einmal richtig zur Sache. Für Julian Schulz galt es, mit einer fünften Platzierung den Aufstieg in die B-Klasse perfekt zu machen. Obwohl nach den Rennen zuvor auf höchstem Niveau die Speicher schon erschöpft waren, war schon nach der ersten Runde am Gesichtsausdruck von Julian der Kampfgeist und Siegeswille sichtbar.

Viele Zuschauer zierten den Rundkurs

radsport, berlin, böhl, böhl iggelheim, böhler wasserturm, kriterium, 2013, bilder, fotos
Geschlossenes Fahrerfeld im ersten Renndrittel (Foto: FA)

Das Rennen der C-Klasse startete um 16.30 von dem KT, A und B - Rennen. Der 950 Meter kurze Rundkurs führte durch eine ruhige Wohngegend und war an allen Stellen von Zuschauern gut besucht. Fast die gesamte Zielgrade wurde von Biertischen flankiert, das Dorf feierte seinen Renntag.

Kaum war das Rennen gestartet, gab es erste Attacken und immer dabei Julian Schulz, der sich die nötige Platzierung auf die Fahne geschrieben hatte. Nachdem er in der ersten Wertung des sieben Wertungen und 65 Runden umfassenden Kriteriums im Sprint nur knapp einen Punkt verfehlte, versuchte er diese kleine Niederlage mit Attacken aus dem Hauptfeld wieder gut zu machen.

Nach der Wertung wagte Julian die Flucht nach vorn

radsport, rad, radrennen, böhl, böhl iggelheim, wasserturm, 2013, bilder, fotos
"Rund um den Böhler Wassertrum"(Foto: FA)

Einige Runden ergab eine Attacke die nächste und Julian war immer dabei. Als die Kräfte der Konkurrenz schwanden, setzte Julian zum entscheidenden Schlag. Es waren noch acht Runden bis zur nächsten Wertung und doch hatte Julian den Mut sich alleine von allen Konkurrenten abzusetzen und sein Heil in der Flucht zu suchen.

Vom Publikum getragen setzte sich Julian mit deutlichem Vorsprung ab

radsport, böhl, böhl iggelheim, böhler wassertumr, rennen, fotos, bilder, 2013
(Foto: FA)

Das Hauptfeld war einige Zeit überrascht von dem harten Antritt und der Tatsache, dass Julian schon nach zwei Runden außer Sichtweite war. Jeder Versuch des Hauptfeldes nachzusetzen blieb erfolglos. Es entstand ein solider Vorsprung von 20 bis 25 Sekunden und eine mitreißende Erfolgsfahrt. Die Zuschauer rund um die Strecke jubelten Julian von Runde zu Runde mehr zu und bald hatte er alle auf seiner Seite. Mit dieser Unterstützung gewann Julian Schulz die nächsten drei Wertungen und fuhr 30 Kilometer alleine gegen den Wind.

Nun stand die Schlusswertung aus: 15 Punkte Julian Schulz und 15 Punkte für

Frank Erk (RC Vorwärts Speyer). Wenn das Hauptfeld nun noch aufgeschlossen hätte, würde die Schusswertung über den Sieg entschieden.

Schließlich konnten sich drei weitere Fahrer vom Hauptfeld absetzen und zu Julian aufschließen. Dennoch blieb Julian die treibende Kraft und hielt die Gruppe zusammen, denn es war klar: wenn diese Gruppe als Spitze in Ziel kommt, dann hat Julian das Rennen gewonnen - und so kam es auch!

Mit einer souveränen und beeindruckenden Leistung hat Julian Schulz am Ende des RLP-Marathons am vierten Tag alle anderen Fahrer in den Senkel gestellt und mit einem Sieg die B-Klasse erreicht.


BERICHT   VON   A N D R E A S      E S S I G


Anm. d. Red.: Andreas Essig startete in das gut besetzte KT und A, B Rennen direkt nach der Siegerehrung seines Vereinskamerandens. Das hochkarätige, rund 100 Starter große Feld fuhr über 80 Runden beziehungsweise 72 Kilometern, acht Wertungen aus. Von Beginn an zog sich das Feld in die Länge, Vorderrad an Hinterrad. Hohes Grundtempo und zahlreiche Antritte auf dem Viereckkurs verlangte auch den großen Teams alles ab. Andreas Essig, nach dem Sieg am Samstag und vom kräfteraubenden Rennen in Mutterstadt geschwächt biss sich in der Mitte des Hauptfeldes fest. Zahlreiche Fahrer gaben sich dem schonungslosen Tempo geschlagen. Auch Andreas entschied sich für ein vorzeitiges Ende.

2 Siege in vier Tagen: "Sehr erfolgreiches Wochenende"

Resümierend lässt sich das vier Tage umfassende RLP-Wochenende jedoch aus Luisenstädter Sicht als sehr erfolgreich zusammenfassen. Durch den Sieg am ersten Tag durch Andreas Essig und dem gelungenen Abschluss durch einen weiteren Sieg in Böhl-Iggelheim durch Julian Schulz konnten die beiden Berliner selbst die hoch gesteckten Erwartungen und Ziele übertreffen. Mit zwei Siegen und damit verbunden, zwei Aufstiegen in die Elite Klasse B, sowie viele schöne Erinnerungen und Eindrücken reisten die beiden zurück nach Berlin. Die kommenden Rennen wird das Duo nun auf sich zukommen lassen.

Wir dürfen gespannt sein!

Herzlichen Glückwunsch an die beiden erfolgreichen und ambitionierten Athleten!

...weitersagen!


...Das könnte Sie auch interessieren: