„Musklen schärfen“ in Polen, bei der ‚Hellena Tour‘ (Kalisz-Konin)

Fotos: Archiv. oben: Alexander Tiedtke,
unten: Team Ur-Krostizer Univega im Teamtrainingslager 2012

(js) Alexander TIEDTKE fuhr vom 12. bis 14. April die „Kalisz-Konin / Hellena Tour“ (Gesamtdistanz: 430 Kilometer), ein Etappenrennen in Zentralpolen. Obwohl die Rundfahrt nicht im UCI-Kalender aufgeführt ist, war dieses Jahr die Beteiligung wieder einmal besonders stark. Das Polnische Continental Team „CCC Polsat Polkowice“ trat gleich mit zwei Mannschaften an. Weitere Osteuropäische Größen im Trikot des „Bank BGŻ Professional Cycling Team“ (Polen) und des „ASC Dukla Prag“ (Tschechien) waren vertreten. Insgesamt traten rund 130 Starter in 19 Teams die Hellena-Tour an.

Die erste Etappe war geprägt von regnerischem Wetter und langen Windkantenpassagen. Der Pole Grzegorz STĘPNIAK (CCC Polsat Polkowice) konnte die erste, rund 165 Kilometer lange Etappe für sich entscheiden. Alexander TIEDTKE wurde 63. und damit drittbester seiner Renngemeinschaft Univega Ur-Krostizer, hinter Eric BAUMANN (Platz 32) und Phillip SCHULZ (Platz 47).


Die zweite Etappe, ein 14,2 Kilometer langes Zeitfahren in dem viertausend Einwohner Ort Opatówek (zehn Kilometer südöstlich vom Startpunkt der ersten Etappe in Kalisz), gewann ebenfalls ein Athlet des CCC Polsat Polkowice, Jarosław MARYCZ. Alexander Tiedtke reihte sich mit dem 114. Platz eher weiter hinten im Ergebnis ein.
Teamkollege Philip SCHULZ belegte hingegen einen respektablen 38. Platz mit einer Fahrzeit von 18:54‘‘ Minuten. Auch der junge Berliner Florian SCHRÖDER konnte seine Zeitfahrkünste unter Beweis stellen und belegte den 42. Platz in einer Fahrzeit von 19:03‘‘ Minuten.

Tiedtke und Schulz in der ersten Verfolgergruppe

Noch am gleichen Tag galt es die dritte Etappe von Kalisz nach Kazimierz Biskupi (115 Kilometer) zu bewältigen. Mit dem fünften Platz im Zielspurt konnte Eric BAUMANN als bester Univega-Fahrer die erste Top-Ten-Platzierung bei dieser Rundfahrt für das Team einfahren. Alexander TIEDTKE und Philip SCHULZ belegten in der ersten Verfolgergruppe den 45. und 44. Platz.

Teamkollege Baumann im Spurt Fünfter

Am letzen Tag der Hellena Tour von Ostrzeszów nach Kalisz (135 Kilometer) kam es erneut zu einer Sprintankunft, welche wieder ein polnischer Fahrer des CCC Polsat Polkowice-Teams für sich entscheiden konnte. Diesmal war es Bartłomiej MATYSIAK, welcher im Gesamtklassement damit den 28. Platz belegte. Die Gesamtwertung gewann der Sieger der zweiten Etappe: Jarosław MARYCZ, dessen Equipe auch die Teamwertung für sich entscheiden konnte. 
Eric BAUMANN wurde im Spurt erneut fünfter und sicherte sich den 38. Platz in der Gesamtwertung, und schneidet damit als bester seines Teams ab.
Alexander TIEDTKE erreichte mit dem 64. Platz auf der Etappe und den 72. Platz in der Gesamtwertung einen respektablen Platz im Mittelfeld und unterstreicht damit seine aufsteigende Form.

 

UCI-Rennen folgen

Die langen Windkantenpassagen und das hohe Tempo, welches vor allem durch die heimischen Teams forciert wurde, dienten dem Univega-Team, nach eigenen Angaben, um „weiter ihre Muskeln [zu] schärfen“. Von der gewonnenen Stärke wird das sächsische Team unter der Leitung Renzo Wernickes auch hoffentlich in den nächsten Wochen Gebrauch machen können, dann geht es für den Luisenstädter Alexander TIEDKTE und das Ur-Krostitzer Univega-Team zum Etappenrennen „Scan Haus Cup“ in Marlow, bevor es vom 26. bis 28. April, zum ersten Mal in dieser Saison für den Luisenstädter, zu den UCI-Rennen nach Dänemark geht. Unter Anderem steht dort auch das Rennen „Himmerlandt Rundt“ an, wo Alexander TIEDTKE  vor einem Jahr das Sprinttrikot gewann (wir berichteten).

... weitersagen!



Das könnte Sie auch interessieren: