6Days Berlin: "Totgesagte leben länger" - Marcel Kalz und Robert Bengsch kämpfen sich vor der Finalnacht zurück an die Spitze

marcel kalz radsport berlin rollbergrennen
Marcel Kalz

 

(js) Am Ende des fünften Wettkampftages standen die Berliner Marcel Kalz und Robert Bengsch wieder ganz oben im Gesamtklassement, dabei waren sie vor Beginn des Abends bereits etwas abgeschlagen auf dem fünften Platz mit zwei Runden Rückstand auf die zu dieser Zeit führenden Weltmeister Kenny De Ketele und Luke Roberts.

Vor den Profis kommt der Nachwuchs

eleonora schütz radsport berlin sechstagerennen
Eleonora Schütz bei den Berliner Sixdays 2013

Vor den Profiwettbewerben fuhren auch am gestrigen Montagabend die Nachwuchsfahrer auf dem 250 Meter langen Lattenoval. Bei den Schülern U15 konnte sich die Luisenstädterin Eleonora Schütz als beste weibliche Berlinerin auf Platz 13 behaupten.

Die Junioren U19 fuhren ein Punktefahren über 60 Runden, welches Manuel Porzner und Sven Reutter gewinnen konnten, im anschließenden Madison-Rennen über 30 Minuten konnten die Sieger des Punktefahrens ihre Form erneut unter Beweis stellen und waren erfolgreich auf Platz eins vor den Berlinern Til Schuster und Julian Witt.

 

 

robert bengsch radsport berlin rollbergrennen
Robert Bengsch als Kommentator @Rollbergrennen

Während der Nachwuchswettbewerbe wurde auch Robert Bengsch vom Hallensprecher ans Mikrofon gebeten, auf die Frage, wie er sich seine Chancen vor der fünften Nacht mit Blick auf den Endstand ausrechne, bekannte sich der Routinier etwas bedrückt nun das Podium in Angriff zu nehmen. Es klang als hätte er und sein Luisenstädter Partner Marcel Kalz den Kampf um den Sieg bereits aufgegeben gehabt.

 

Wieder im Rennen: Rundengutschrift durch Punktesammeln

Doch durch die gewonnenen Punkte in den „kleinen Wettbewerben“, außerhalb der Jagden, konnte das Berliner-Duo gestern, als einziges Team, die 200 Punktegrenze überschreiten und bekam eine Runde gutgeschrieben.

In der 30-Minuten-Jagd mussten sie nun nur noch eine Runde gegenüber der Konkurrenz gut machen.
Der erste Versuch im Alleingang den Rundengewinn herauszufahren wurde vom Fahrerfeld vereitelt, gegen Ende der Jagd gelang ihnen jedoch der Coup, allein dem Feld eine Runde abzunehmen.
Sie waren wieder im Rennen, nicht nur beim Kampf um das Podium sondern auch um den Sieg. Ein Sieg den Robert Bengsch zum Abschluss seiner aktiven Karriere als Radsportler gebühren würde, und Kalz, welcher zwei Wochen zuvor in Bremen sein erstes Sechstagerennen gewinnen konnte, war es bislang verwehrt geblieben vor heimischem Publikum die Gesamtwertung zu gewinnen.

Steher: Florian Fernow führt in der Gesamtwertung

florian fernow radsport berlin
Florian Fernow

Nach der Madison-Jagd folgte der Steherwettbewerb, welcher der Berliner Florian Fernow mit Schrittmacher Peter Bäuerlein zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Durch den gestrigen Sieg und seinem Sieg vom Samstag ist ein weiterer Berliner Athlet in seinem Kampf um die Gesamtwertung, und damit die Titelverteidigung des Sechstagesieges aus dem Vorjahr, nun ganz oben auf.
Doch auch bei den Steherwettbewerben bringt erst der heutige Finalwettkampf die Entscheidung.
Matthé Pronk, Robert Retschke und Mario Birrer liegen mit jeweils 14 Punkten punktgleich auf den Rängen zwei bis vier und damit ganz knapp hinter Florian Fernow mit 12 Punkten und damit zwei Punkten Vorsprung gegenüber seiner Konkurrenten.

 

Berliner Sechstagerennen

Einlass ist heute um 18 Uhr, die Rahmenwettbewerbe des Berliner Radsportverbandes, heute U19 (Punktefahren und Madison) sowie Schüler U15 (Punktefahren), stimmen auf die große Finalnacht ein.
Die Profis fahren ab 19 Uhr durchs Velodrom, ihre letze und wohlmöglich alles entscheidende Jadg beginnt um 22.45 Uhr; sodass kurz vor Mitternacht das Siegerteam des 102. Berliner Sechstagerennens gekürt wird.


... weitersagen!


Das könnte Sie auch interessieren: