Kein Radrennen - vielmehr ein Ausscheidungsfahren (Asse-Sport-Event)

Am Samstag, 2. Juni 2012 fand im Niedersächsischen Remlingen (Landkreis Wolfenbüttel) das 4. Asse-Sport-Event des RSV Braunschweig mit Jedermann-, Junioren- und einem Elite B-/C-Rennen statt.

Das Hauptrennen startete am Nachmittag bei windigen und frischen 13 Grad, der vorhergesagte Regen blieb glücklicherweise aus.
Für die NRVg. Luisenstadt ging der U23-Fahrer Julian Schulz an den Start.

 

Die Anspruchsvolle Strecke dünnte Runde für Runde das ohnehin nur knapp 60 Fahrer große Starterfeld aus.
 Der 9,5 Kilometer lange Viereckskurs führte entlang auf einer langen, leicht ansteigenden Windkante – einer kurvigen Abfahrt im Waldstück, welche in einer scharfen Kurve und einem längeren Anstieg im Ort Vahlberg endete – anschließend folgte eine weitere Windkante und nach einem kurzen Anstieg ging es rechts auf die 3 Kilometer lange Gerade, die zum Ziel führte. Diese drei Kilometer ging es nur bergab und der Wind wehte mit Windstärke 4 von vorn.

Ständige Tempoverschärfungen hielten nicht nur die Geschwindigkeit hoch sondern auch den Anspruch an die einzelnen Athleten.
Die gesamten sieben Runden überstanden nur knapp 30 Fahrer, darunter überwiegend Team- und B-Fahrer.

In der letzten Runde schlichen sich fünf Fahrer davon, welche mit knapp 30 Sekunden Vorsprung vor dem ausgedünnten Hauptfeld ankamen.

In der Abfahrt, auf den letzten drei Kilometern, galt es sich möglichst lange zu verstecken um dem Gegenwind zu entgehen und mit dem Tempoüberschuss aus dem Windschatten im Spurt die Nase vorn zu haben.

Julian Schulz konnte sich im Spurt leider nicht gut genug positionieren ums ich gegen die Mitstreiter durchzusetzen, sodass er im Schlussspurt zehnter vom Feld und damit nicht über den fünfzehnten Gesamtplatz hinaus kam.

Nach seiner ersten Platzierung beim Elite-C-Einlagerennen der Tour de Berlin vor zwei Wochen lässt die nächste Platzierung des 18-jährigen also vorerst auf sich warten.

 

In der nächsten Woche steht mit dem Berliner Rennen am Schäferberg ein weiteres KT + A/B/C-Rennen an – auch hier wird die Rennstrecke das Fahrerfeld selektieren und am Ende des über 90 Kilometer langen Rennens werden nur die stärksten Fahrer durchs Ziel kommen.