Rennbericht: Berliner Meisterschaft 1er-Straße - Elite

Berliner Meisterschaft 2012 Einer Straße (Jänschwalde)
Berliner Meisterschaft 1er-Straße 2012 (Jänschwalde

(js) Nachdem die Meisterschaft für die Elite-Klasse erst ganz abgesagt und dann doch nur verlegt wurde (wir berichteten), fand am gestrigen Sonntag im Tagebau Jänschwalde (Lausitz, Brandenburg) die Berliner- und Brandenburger Meisterschaft 1er-Straße auch für die Elite statt.

     Bei kühlen acht Grad Celsius musste das rund 40 Fahrer große Feld 26-Runden den viereinhalb Kilometer langen Kurs bestreiten. Direkt nach dem Start ging es einen zehn-Prozent-Anstieg herauf, es folgte eine lange und wellige Gerade, anschließend eine langgezogene Kurve und auf einer schmaler werdenden Straße mit leicht welligem Profil schloss sich die Runde wieder.

 

 

Im Fahrerfeld war vor allem die Renngemeinschaft Nutrixxion aus Berlin mit sieben Fahrern stark vertreten. Bei den Brandenburgern bildete LKT mit fünf Fahrern das stärkste Team.

Um den Titel des Berliner Meisters gingen mit dem Tour-de-France-Teilnehmer Björn Schröder und Katusha-Profi Rüdiger Selig, der kürzlich noch Paris-Roubaix fuhr, zwei hochkarätige Fahrer und Favoriten an den Start.

 

Constantin Liebenow, Rüdiger Selig, Berliner Meisterschaft
Die Attacke: Rüdiger Selig und Constantin Liebenow

Nach einigen Runden konnten sich diese beiden Favoriten zusammen mit sechs weiteren Fahrern vom Feld absetzten. In dieser Berlin-Brandenburgischen-Spitzengruppe befanden sich auch der Luisenstädter Alexander Tiedtke und sein Team-Kamerad Paul Stubert.

Die Gruppe konnte auf dem welligen Kurs trotz der Verfolgungsarbeit des Teams Nutrixxion einen Vorsprung von knapp unter einer Minute herausfahren und diesen Abstand halten.

 

Aufholjagd vom Team Nutrixxion
Aufholjagd vom Team Nutrixxion

Wenige Runden vor Schluss schrumpfte der Abstand kurzzeitig auf bis zu 30 Sekunden, das Feld hatte mittlerweile Sichtkontakt zur Spitze. Durch die Tempoforcierung in der Spitzengruppe konnten die Ausreißer jedoch nicht gestellt werden.
Zwei Runden vor Schluss beendete das Team Nutrixxion seine Aufholjagd und vereinzelte Fahrer versuchten der Massenankunft des Feldes zu entgehen. Alle Ausreißversuche scheiterten jedoch, sodass es im Feld um den sechsten Platz ging.

 

Siegerehrung Berliner Meisterschaft, Radsport
v.l.n.r.: C.Liebenow, B.Schröder, P.Stubert

Den Schlussspurt der Ausreißer konnte Björn Schröder für sich entscheiden. Auf den zweiten Platz kam Constantin Liebenow vom Team Nutrixxion. Dritter wurde Paul Stubert und vierter sein Teamkollege Alexander Tiedtke. Rüdiger Selig beteiligte sich nicht am Zielspurt und kam als fünfter und letzter Berliner der Spitzengruppe an.

 

 

 

Im Feld konnte Max Walsleben (Team Nutrixxion) den Spurt vor Kai Träder (Radteam Cöpenick) und Florian Schröder gewinnen. Auf Rang neun folgte Chris Pachale, welcher im KED-Bianchi-Trikot fuhr. Zehnter wurde Sascha Bauer (Radteam Cöpenick).

 

 

Das Ergebnis in der Übersicht:

 

►  KT und A-/B-/C-Klasse  

Platz Fahrerin  Verein Team
1 Björn Schröder       Raiko Stölting
Constantin Liebenow   (BRC Zugvogel)    RG Team Nutrixxion
3   Paul Stubert     (BSV AdW)   Team Ur-Krostitzer Univega
4 Alexander Tiedtke (NRVg. Luisenstadt) Team Ur-Krostitzer Univega
   ...
17 Julian Schulz (NRVg. Luisenstadt)  

 

 



Das könnte Sie auch interessieren: