Burkhard Ebert - ein Siegertyp

Der gebürtige Neuköllner Burkhard Ebert hat bei den Luisenstädtern Radsport-Geschichte geschrieben.

Er verkörperte den Siegertyp schlechthin. Allein vier der traditionellen Etappenfahrten im Westteil Berlins hatte er gewonnen, was keinem anderen gelang. Die Straßenklassiker von Köln, Frankfurt, Herpersdorf führen seinen Namen in den Ehrenlisten ihrer Rennen in den 60er Jahren, neben vielen anderen. Dreimal führte er die NRVg Luisenstadt in dieser Zeit auch zu Deutschen Meisterehren mit dem Straßen-Vierer.

Burkhard Ebert war einer der wenigen Westberliner Rennfahrer, der bei einer Friedensfahrt startete und auf drei Etappen Zweiter werden konnte, darunter im Ostberliner Walter-Ulbricht-Stadion - eine besondere Genugtuung für den bis auf den heutigen Tag dem Radsport verbundenen Wahlbayern.

Beim Training mit dem Vereinsnachwuchs 1975 im Süden fand der Deutsche Straßenmeister
von 1968 seine große Liebe und sie ist es heute noch. Vom Radfahren kam der Altmeister nie los, es gehört ganz einfach zu seinem Leben.

 

Quelle: "Radsport-News",  04|2010