Horst Sylvestrzak hinterließ Spuren

Den NRVg Luisenstadt hat einer seiner zahlreichen Vorsitzenden besonders geprägt: Horst Sylvestrzak. Der leider bereits 1998 im Alter von 64 Jahren verstorbene Luisenstädter diente seinem Verein von der Pike an.

Bereits 1947 tauchte sein Name in den Startlisten der damals so beliebten Bahnrennen
auf. 1954 stand er im siegreichen Vereins-Vierer bei den Deutschen Meisterschaften.

Aber Sylle, wie ihn seine zahlreichen Freunde liebevoll nannten, übernahm auch bald über seine eigene sportliche Tätigkeit hinaus Funktionen in dem Traditionsverein und darüberhinaus. Schließlich prägte er als langjähriger Vorsitzender die Neuköllner Radfahrervereinigung als Quell von Talenten, erfolgreichen Sportlern und nicht minder als zuverlässigen Veranstalter. Erinnert sei hier nur an das berühmt-berüchtigte Rollbergrennen in Neukölln.

Aber Horst Sylvestrzak war auch ein exzellenter Kampfrichter und hat als langjähriger Berliner WA-Obmann seinem Verein zu hohem Ansehen verholfen. Dafür ernannten ihn die Mitglieder anläßlich seiner 50jährigen Mitgliedschaft zum Ehrenvorsitzenden und verliehen ihm die Vereinsnadel in Gold mit Diamanten.

 

Quelle: "Radsport-News", 03|2010